Fitness-Tracker für Golfer

Fitness-Tracker sind nicht nur zum Laufen, Radfahren, Schwimmen oder für das Fitnesstraining geeignet. Mit den smarten Helfern macht man auch schnell eine gute Figur auf dem Golfplatz.

Dass es spezielle GPS-Golfuhren und auch Fitness-Tracker gibt, die umfangreiche Funktionen für die Golfsession bieten, ist dagegen nicht jedem bewusst. Was bieten die Uhren auf der Golfanlage?

Mit dem Fitness-Tracker auf den Golfplatz

Multifunktions-Smartwatches wie die vivoactive HR von Garmin sind so konzipiert, dass du sie zum ständigen Begleiter all deiner Aktivitäten machen kannst. Neben dem Laufen und Radfahren kannst du sie auch zum Schwimmen einsetzen – oder eben auch mit auf den Golfplatz nehmen. Zusammen mit einer mobilen Verbindung zur Garmin Connect-App hast du Zugriff auf eine Datenbank mit 40.000 weltweiten Golfplatzkarten und kannst so bereits in der App eine vereinfachte Ansicht und diverse Daten des Grüns abrufen. Die Uhr speichert deinen Punktestand und zeigt dir stets an, ob du unter oder über Par spielst. Ganz nebenbei kannst du wie gewohnt deine Schritte, die Dauer der Golfrunde und die zurückgelegte Strecke tracken.

Auch die gerade erst erschienenen fenix5-Smartwatches für anspruchsvolle Multisportler haben Golffunktionen integriert: So kann man Informationen zur Entfernung zum vorderen, hinteren und mittleren Bereich des Grüns für Golfplätze, die mit Garmin Connect heruntergeladen wurden, abrufen. Zusätzliche Funktionen sind die Statistikspeicherung (z.B. Fairway-Treffer), die Ansicht Grün, die AutoShot-Erkennung und das Auto-Messen von Distanzen.

Spezielle GPS-Sportuhren für Golfer

Wer sich schon ganz dem Golfsport verschrieben hat, kann auch zu einer speziell für den Golfsport entwickelten Smartwatch greifen. Garmin bietet dazu in seiner Approach-Serie Wearables in unterschiedlichen Ausführungen und Preisklassen an. Uhren wie etwa die Approach S6 (Abb. unten) verfügen über eine spezielle CourseView-Taste zum Anzeigen der genauen Distanzen, Form und Layout des Lochs, einschließlich Abschlag, Fairway und Grün und bieten darüber hinaus spezielle Sensoren für das Schwung-Training. Der PinPointer zeigt einen Richtungspfeil zum Grün an, sodass du sogar weißt, wie du deinen Schlag ausrichten musst, selbst wenn du tief in einem Bunker stehst. Während du unterwegs bist, ermittelt die Uhr per GPS die Distanz zwischen deinem vorigen Abschlagspunkt und dem Ort deines aktuellen Abschlags und baut so eine umfangreiche Statistik deiner sportlichen Erfolge auf. Die bereits erwähnten Karten sind bei diesen Modellen bereits vorinstalliert. Einfach Golfplatz wählen und loslegen - auf das BirdieBook kann man praktisch verzichten.

Wer seine Schwungabfolge perfektionieren möchte, kann die Uhr mit dem Gadget „TruSwing“ kombinieren, das am Golfschläger befestigt wird. Hier wird die komplette Bewegung gemessen (Rotation des Schlägers, Auftreffen am Ball, Schwungtempo, usw.). Schwunganalysen, die sonst aufwändig mit Kameratechnik oder in FlightScope-Simulatoren durchgeführt werden, sind so für Jedermann und im Spiel möglich.

So kann man eine umfangreiche Schwunganalyse tracken und genau nachvollziehen, wie die Flugbahn des Balls und der Golfschlag durch Schwungtempo und -bahn beeinflusst werden.

Wer auf einen größeren Bildschirm wert legt, findet diese Funktionen übrigens auch in den Handgerät-Varianten der Approach-Serie. Auf dieser Seite gibt es einen Überblick des gesamten Angebots und alle Fuktionen im Detail erklärt.


(Bildquellen: Garmin; iStock.com/Willard)