mehr entdecken

Golf spielen: 10 Gründe warum Golf cool ist

Golfspielen galt früher mal als Altherrensport. Doch das hat sich grundlegend geändert. Aus diesen 10 Gründen ist das Abschlagen und Einlochen heute cooler denn je.

1. Golf verlängert das Leben

Bewegung ist gesund – und das gilt nicht nur fürs Treppensteigen oder Joggen, sondern auch für den Golfsport. Um eine Runde mit 18 Löchern zu absolvieren, bist du rund vier bis fünf Stunden an der frischen Luft und bewegst dich viel in moderatem Tempo. Etwas Besseres kann deinem Körper kaum passieren. Rund 2000 Kalorien bleiben dabei auf der Strecke. Die gesundheitlichen Vorteile belegt auch eine schwedische Studie: Ältere Golfer haben demnach ein 40 Prozent niedrigeres Sterberisiko als Gleichaltrige mit anderen Vorlieben. Golfspieler werden außerdem im Schnitt fünf Jahre älter.

2. Golf fördert den gedanklichen Austausch

Bei vielen Sportarten findet ein ausgiebiges Gespräch mit deinem Trainingspartner oft gar nicht statt oder ergibt sich vielleicht erst nach der Einheit bei einem Getränk. Golf erlaubt es dir dagegen, mit deinen Spielpartnern von Loch zu Loch zu schlendern, und mal richtig in die Welt deines Gegenübers einzutauchen. Andersherum kannst auch du von Ratschlägen und Tipps profitieren.

3. Golf spielen lernen ist erschwinglich geworden

Galt der Golfsport früher noch als Refugium einer versnobten Elite, hat sich das Bild heutzutage gewandelt. Immer mehr Menschen wollen Golf spielen lernen, da das Balleinlochen erschwinglich geworden ist und als cool gilt. Gute Schlägersets gibt es mittlerweile ab 300 Euro. Zahlreiche Angebote richten sich gezielt an Einsteiger. Bei Golf-Schnupperkursen wird die Ausrüstung meist sogar gestellt. Solltest du Gefallen an dem Sport gefunden haben, musst du die Platzreife absolvieren – diese Kurse werden teilweise für unter 300 Euro angeboten. Hinzu kommen dann noch die Kosten für das Golf-Zubehör, die jährliche Mitgliedschaft und die Greenfee-Kosten in einem Golfclub. Diese fallen sehr unterschiedlich aus.

4. Golf kannst du überall spielen

Keine Lust auf einen Golfclub? Oder ist dir die Anreise zum nächsten Platz zu weit? Dann wirf einfach eine Crossgolf-Einheit ein. Dieser Trendsport hat nun gar keinen elitären Charakter mehr und lässt sich mit Schläger und Ball auf jedem geeigneten Gelände in der Stadt oder in der Natur spielen. Natürlich gilt die Regel Safety First – Passanten dürfen nicht zu Schaden kommen.

5. Golf sichert gute Kontakte

Viele Manager spielen gerne Golf. Deshalb werden Konferenzen und Tagungen im Businessbereich immer öfter um den Sport herum organisiert. Damit du bei solchen Events nicht nur am 19. Loch, der Club-Bar, Kontakte knüpfen kannst, sondern schon auf dem Grün, solltest du dir jedoch schnell ein solides Grundniveau und Wissen über die Regeln aneignen. Sonst bist du bei Gesprächen über das Golf-Handicap schnell raus.

6. Golf eignet sich zum Stressabbau

Wenn du beim Golfen erfolgreich sein willst, ist ein hohes Maß an Konzentration gefordert. In schwierigen Situationen ist zudem deine Kreativität gefragt. Diese Aufgaben in Zusammenhang mit der entspannten Atmosphäre und dem Naturerlebnis auf dem Golfplatz erfrischen Geist und Psyche – und helfen somit beim Stressabbau.

7. Golf kannst du auch alleine spielen

Es gibt nicht viele Ballsportarten, die du ganz alleine ausüben kannst. Beim Golf bist du nicht zwangsweise auf einen Mitspieler angewiesen, sondern kannst auch einfach so deine Technik perfektionieren. Ohne Flightpartner hast du keinen Druck, keine Warterei und die Möglichkeit, nach deinem eigenen Rhythmus zu spielen.

8. Golf zeigt dir, wie andere Leute wirklich sind

Wenn du mit Leuten golfst, die du nur oberflächlich oder noch gar nicht kennst – wie auf Firmenevents oder Turnieren – lernst du deren wahre Charaktereigenschaften sehr gut kennen. Wie reagiert dein Kollege, wenn er einen leichten Putt verschlägt? Versucht er sich heimlich Vorteile zu verschaffen, indem er den Ball besser legt? Golf entlarvt Menschen und zeigt deren wahres Gesicht.

9. Golf kann dich reich machen

Als Anfänger wird dir der Golfsport keinen finanziellen Ertrag bringen – doch das gilt für alle anderen Sportarten auch. Sollten allerdings ungeahnte Talente in dir schlummern, kann dich der richtige Umgang mit dem kleinen Ball zum Millionär machen. Zu den Topverdienern im Sportbusiness gehören gleich mehrere Golfer. Allein beim jährlichen Masters Tournament in den USA werden 10 Millionen Dollar an Preisgeld ausgeschüttet.

10. Golf kannst du kombinieren

Wer sich nicht überzeugen lassen will, dass Golf mittlerweile ein cooler Sport ist, sollte vielleicht zunächst eine Mischform wie Footgolf ausprobieren. Die Regeln sind ähnlich: Bei diesem Sport muss ein Fußball auf einem Footgolf-Platz mit so wenigen Schüssen wie möglich ins Ziel kommen. In Skandinavien hat sich Footgolf schon seit Jahren etabliert.


(Bildquellen: iStock.com/warrengoldswain; iStock.com/monkeybusinessimages; iStock.com/ValentijnTempels; iStock.com/Willard)

Das könnte dich auch interessieren