Verdauung anregen – 7 natürliche Tipps gegen Verstopfung

Ein grummelnder Magen ist ganz schön störend und manchmal schmerzhaft. Wir zeigen, mit welchen einfachen Mitteln, du deine Verdauung anregen kannst.

Wenn im Magen-Darm-Trakt gefühlt Kriege ausgefochten werden, dann wird das leidvolle Thema meist stillschweigend erduldet. Dabei lässt sich leicht Abhilfe schaffen – und das ist auch wichtig. Ein gut funktionierender Verdauungstrakt bestimmt immerhin unser allgemeines Wohlbefinden und unsere Fitness. Er übernimmt zahlreiche Aufgaben in unserem Körper wie zum Beispiel die Regulierung des Wasserhaushalts, das Filtern wichtiger Nährstoffe oder den Schutz gegen Krankheitserreger. Mit zahlreichen natürlichen Mitteln kannst du deine Verdauung gezielt in Schwung bringen.

1. Wasser – das Lebens- und Verdauungselixier

Wasser ist lebenswichtig – eigentlich klar. Viele vergessen eine der einfachsten Grundregeln der Ernährung trotzdem immer wieder: Ausreichend trinken. Denn die Flüssigkeit sorgt für einen leichteren Transport der zahlreichen Substanzen in unserem Körper und beteiligt sich an vielen Prozessen in unserem Organismus. Wenn du zu wenig trinkst, sind nicht selten Verdauungsprobleme die Folge. Achte also darauf, täglich eineinhalb bis zwei Liter Wasser zu dir zu nehmen. Gesunde Alternativen sind Kräuter- und Früchtetees. Falls du das Trinken immer wieder vergisst, stell dir in regelmäßigen Abständen einen Timer, der dich erinnert. Fitness-Armbänder, Smartphones und Co. sind im Alltag die idealen Gehilfen.

2. Probiotische Milchprodukte

Naturjoghurt ist ein wahres Wundermittel bei Verstopfungen. Die darin enthaltenen Milchsäurebakterien haben eine probiotische Wirkung. Damit sie allerdings einen positiven Einfluss auf deine Darmflora haben und damit deine Verdauung anregen, musst du den Joghurt regelmäßig essen – am besten täglich. Nur dann können sich die nützlichen Bakterien in deinem Darm ansiedeln. Auch Buttermilch, Sauermolke und Kefir halten deine Verdauung in Gang.

3. Bauchmassage

Deinen Bauch zu massieren und damit zu entspannen, kann wahre Wunder wirken:Lege deine Hände auf deinen Bauch und streichle ihn mit leichtem Druck einige Minuten im Uhrzeigersinn. Beginne mit großen Kreisen, die du immer kleiner werden lässt, bis du den Bauchnabel erreichst. Das wiederholst du etwa fünf Minuten lang. Zum Abschluss streichst du mehrere Male von der Brust über deinen Bauch.

4. Lorbeerblätter und andere Heilpflanzen

Lorbeerblätter sollen gegen Appetitlosigkeit, Blähungen und Verdauungsstörungen helfen können, weil sie reich an ätherischen Ölen sind. Die Blätter können beispielsweise in der Suppe oder im Eintopf zum Einsatz kommen. Klassische Helfer gegen Magen- und Darmbeschwerden sind auch Fenchel, Kümmel und Anis, die vor allem in Form von Tees ihre Wirkung entfalten – gerne auch in Kombination.

5. Verdauung anregen mit ballaststoffreicher Ernährung

Ein klassischer Tipp, aber einfach wahr: Für einen intakten Verdauungstrakt sind Ballaststoffe wichtig. Diese sättigen langanhaltend und fördern eine gesunde Verdauung. Iss viel frisches Obst und Gemüse, vor allem aber Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen und Erbsen. Die sind nicht nur ballaststoffreich, sondern auch noch gesund. Gleichzeitig solltest du auf Süßstoff und Lightprodukte verzichten, da sie Blähungen begünstigen können.

6. Langsam essen und gut kauen

Wer hat diesen Satz als Kind nicht immer wieder zu hören bekommen: "Iss langsam!". Deine Mutter hatte mal wieder Recht. Denn wir können unseren Verdauungstrakt entlasten, indem wir langsam essen und vor allem sorgfältig kauen. So hat das Organ mit der Zerkleinerung der Lebensmittel nicht mehr ganz so viel Arbeit und kann Nährstoffe leichter filtern sowie Schadstoffe aussortieren. Ein weiterer positiver Effekt des langsamen Essens: Du wirst eher satt und isst nicht mehr als nötig.

7. Move your Body

Couchpotatoes werden von Verdauungsproblemen ein Liedchen singen können. Denn: Auch Bewegung ist entscheidend für einen gesunden Darm. Keine Sorge, du musst nicht zum Extremsportler werden, um deinen Beschwerden ein Ende zu setzen. Bereits mit kleinen Bewegungseinheiten erzielst du große Effekte. Nach einem opulenten Mahl hilft es beispielsweise, eine kleine Runde um den Block zu gehen. Noch besser: Treibe regelmäßig Sport. Ob Joggen, Schwimmen, Zumba tanzen oder Inlineskating, ist egal. Wenn du deine Verdauung anregen willst, ist lediglich wichtig, dass du dich regelmäßig bewegst. Deiner Fitness kommen die Übungen ebenfalls zugute.