BeatYesterday XL: Folge #002

Die zweite Ausgabe von „BeatYesterday XL“ ist im Kasten. In unserem YouTube-Format motivieren Christian Gürnth und Ralph Gunesch Couch-Potatos zum Sport – und gehen mit bestem Beispiel voran.

Das Traumduo hat sich mit Jan-Philipp Hestermann einen Experten in Sachen Aufwärmen, Muskelaktivierung und Regeneration an Land gezogen. Der Athletiktrainer des Nachwuchsleistungszentrums vom FC Ingolstadt weiß von Berufswegen her genau, worauf es ankommt und nimmt sich die beiden zur Brust.

Wehwechen adé

Vor dem Sport das Aufwärmen nicht vergessen! Diese Sportler-Weisheit ist wohl kaum eine neue Nachricht – jedoch zu wichtig, um sie hier nicht aufzugreifen. Besonders für diejenigen, die sportliche Aktivität eher vom Zuschauen kennen. Denn wer sich zu überstürzt vom Sofa in die Laufschuhe begibt, dem können schnell unnötige Wehwehchen drohen. Aber keine Sorge: Sportass Jan-Phillip stellt zwei tolle Accessoires vor, mit denen du dich ganz easy vor Verrenkungen, Zerrungen und Co. schützen kannst. Und am Ende findet selbst Chris: „So weh es tat, so viel Spaß hat es auch gemacht.“

Blackroll & Mini-Band

Jan-Phillips erste Wunderwaffe ist die Blackroll. Ralph ist sein erstes Opfer und rollt sich unter professioneller Anleitung in den Sportmodus. Eine kurze Einheit, die energetisierend wirkt und ein dezentes Kribbeln in den beanspruchten Muskelpartien hinterlässt. Darauf folgt das Mini-Band, welches Chris wohl lieber als schickes Haarband verwenden würde – doch weit gefehlt, Chris muss ran! Und das Mini-Band hat es in sich: klein aber oho! Vor allem für die Hüftpartie kann es wahre Wunder bewirken. Ein kleiner Balanceakt war es für Chris zwar schon, doch nach fundierter Anleitung von Trainer Jan-Phillip kann auch er die Übungen künftig in seine vorsportliche Routine integrieren.

Über BeatYesterday XL


Ab jetzt berichten Christian Gürnth und Ralph Gunesch einmal pro Monat, wie du es schaffst, dein gemütliches Sofa und das spannende Unterhaltungsprogramm hin und wieder gegen frische Luft und Bewegung auszutauschen – sagt ja niemand, dass du dich danach nicht wieder (und dann mit gutem Gewissen) vor den Fernseher setzen darfst.


Die erste Folge der beiden Burschen kannst du dir übrigens hier auf BeatYesterday.org und natürlich auch im YouTube-Kanal von Garmin in aller Ruhe zu Gemüte führen.